Jetzt Termin vereinbaren

Schnarchen stört nicht nur den Partner, es ist häufig sogar gesundheitsschädigend und mindert die Qualität der Nachtruhe enorm. Oft fühlen sich Betroffene nach dem Aufwachen nicht erholt und sind tagsüber geplagt von Konzentrationsproblemen und Müdigkeit. Aber nicht nur der Schnarchende selbst, auch das Umfeld wird in seinem Schlaf gestört und leidet unter dem Schnarchen. Nicht selten werden die Partnerschaft und die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig belastet. Hier sorgt eine professionelle Schnarchtherapie für Abhilfe.

Laien verwechseln häufig das „normale Schnarchen“ und die sogenannte Schlafapnoe, bei der es sich um einen teilweise lebensbedrohlichen, schwerwiegenden Zustand handelt. Die Ursache liegt oft in der Einengung der Atemwege, die durch eine Erschlaffung des Gewebes, entstehen kann. So kann der Luftstrom nicht mehr genügend zirkulieren. Es treten Atemaussetzer auf, die vom Gehirn registriert werden und zum Aufwachen des Betroffenen führen und ihn somit vor dem Ersticken bewahren. Darüber hinaus steigt das Risiko für Herzrhythmusstörungen und Schlaganfälle deutlich an. Aber auch Bluthochdruck, Schwitzen, Diabetes und Depressionen werden mit Schlafapnoe in Zusammenhang gebracht.

Therapie bei Schnarchen

In unserer Praxis bieten wir verschiedenen Formen einer Scharchtherapie an. Für eine kurzfristige Hilfe sorgt eine Zahnschiene, die während der Nacht getragen wird. Sie wird individuell an die Zahn- und Fehlstellung des Kiefers angepasst und regelmäßig überprüft. Unterkieferprotrusionsschienen, wie beispielsweise TAP-Schienen oder SomnoDent-Schienen, bringen den Unterkiefer in eine vorgeschobene Form, sodass der Muskeltonus im Rachen- und Halsbereich deutlich erhöht wird. Das führt zu einer Vorverlagerung des Kiefers und der Zunge, sodass die Atemwege erweitert werden. Auf diese Weise kann sogar die gefährliche Schlafapnoe verhindert werden.